Aktuelles

Praktikant im Landtag

Nikolai Klingsöhr, Schüler des Gymnasiums Adreanum in Hildesheim, hat Laura Rebuschat die Plenarwoche über begleitet. Hier nun, berichtet Nikolai über seine Erfahrungen:

„Hallo,

mein Name ist Nikolai Klingsöhr. Ich bin sehr interessiert am politischen Geschehen, weshalb ich mich bei Frau Rebuschat um ein Praktikum bewarb. Vom 17.6 bis zum 21.6 hatte ich die Gelegenheit Frau Rebuschat in den Landtag zu begleiten. Ich war sehr gespannt, wie eine Politikerin auf Landesebene arbeitet. Im Landtag konnte ich verschiedene Plenumsdiskussionen verfolgen und an unterschiedlichen Ausschüssen teilnehmen. Dabei lernte ich viele Abgeordnete kennen und erlebte aus erster Hand wie ein Ausschuss arbeitet. Weiterhin begleitete ich mehrere Besuchergruppen durch den Landtag und nahm an Diskussionsrunden mit diesen teil. Außerdem bot sich die Möglichkeit, ein Foto mit unserem stellvertretenden Ministerpräsidenten Bernd Althusmann zu machen.

Das Praktikum hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich konnte mein Verständnis von Landespolitik weiter vertiefen. Den Beruf Politiker kann ich mir nun auch für meine Zukunft vorstellen und möchte mich jetzt auch auf kommunaler Ebene in Hildesheim engagieren. Während meines Praktikums bin ich in die Junge Union eingetreten und wurde sofort vom Vorsitzenden der Jungen Union Niedersachsen begrüßt. Zusammenfassend kann man sagen, dass das Praktikum meinen Horizont erweitert hat. Ich möchte mich an dieser Stelle bei Frau Rebuschat für das außerordentlich informative und spannende Praktikum bedanken. Außerdem bedanke ich mich bei Jörn Wipplinger für die tolle Organisation.“

Nikolai Klingsöhr

60. Geburtstag von Christian Wulff

Die Konrad- Adenauer Stiftung e.V. – Politisches Bildungsforum Niedersachsen hat den 60. Geburtstag des ehemaligen Niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff mit einer großen Feier begangen.

In der Kirche St. Johannis in Hannover hielt der ehemalige Bundespräsident eine Rede zur aktuellen gesellschaftlichen und politischen Lage in Deutschland.

Rebuschat: „Jagd ist gelebter Naturschutz“

Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) besucht Jägerprüfung im Landkreis Hildesheim

Kreisjägermeister Dr. Joachim Algermissen zeigt der Ministerin Otte-Kinast und der Landtagsabgeordneten Rebuschat den Tontauben-Schießstand.

Banteln (Kreis Hildesheim). Die Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) hat auf Einladung der Hildesheimer Landtagsabgeordneten Laura Rebuschat (CDU) die Jägerprüfung im Landkreis Hildesheim auf dem Schießstand Oberg in Banteln besucht. Die Politikerinnen bekennen sich klar zur Jagd als Instrument zur Aufrechterhaltung eines gesunden und vielfältigen Wildbestandes und machten dies bei dieser Gelegenheit deutlich.

Thomas Hohendahl, Dr. Joachim Algermissen, Prüfer Christian Flögel und Heinrich Machtens (v.l.) stellen den Politikerinnen das Infomobil der Jägerschaft Hildesheim vor.

Thomas Hohendahl, Vorsitzender des Vereins Schießstand Oberg e.V., führte die Delegation über die Anlage. Kreisjägermeister Dr. Joachim Algermissen, Prüfer Heinrich Machtens und Dezernent Klaus Rosemann erläuterten dabei die Rahmenbedingungen der Jägerprüfung.  Bei der anschließenden Zeugnisübergabe an die Jungjägerinnen und Jungjäger gratulierten Rebuschat und Otte-Kinast den Prüflingen und hoben die Bedeutung des Waidwerkes hervor: „Die Jagd erfordert viel Zeit, Wissen und auch finanzielle Mittel. Respekt und Anerkennung für das Können und Engagement der Jägerinnen und Jäger!“ Nirgendwo sonst könne zudem Fleisch bezogen werden, das artgerechter, umweltfreundlicher und natürlicher „produziert“ worden sei. An der Jägerprüfung 2019 der Jägerschaften Alfeld und Hildesheim nahmen 52 Prüflinge teil, 39 absolvierten diese erfolgreich.

Die Landwirtschaftsministerin Otte-Kinast und die Hildesheimer Landtagsabgeordnete Laura Rebuschat mit den frisch gebackenen Jagdscheininhabern aus dem Landkreis Hildesheim.