Aktuelles

Landtagsbesuch der Senioren-Union Hildesheim

Heute war die Senioren Union aus Hildesheim zu Gast in Hannover. Fast 50 Teilnehmende waren gekommen um sich den neuen Landtag anzusehen, auf der Besuchertribüne die aktuellen Debatten live mitzuverfolgen und mich anschließend in einer Diskussionsrunde mit ihren Fragen zu löchern. Sogar den Landesvorsitzenden der CDU Dr. Althusmann konnte ich hierfür spontan gewinnen.

Landtagsbesuch der CDU Bockenem

Am 12. September 2018 hat die CDU aus Bockenem den neuen Landtag erkundet. Zuerst gab es eine Einführung über die Arbeitsweise sowie den Bau des neuen Landtags. Danach ging es auf die Tribüne um die Debatten live mitzuerleben und im Anschluss konnten in einer Diskussionsrunde mit mir Fragen beantwortet werden. Besuche aus meinem Wahlkreis in Hannover freuen mich immer sehr.

Zu Gast beim Arbeiter-Samariter-Bund

Dringende Themen im Bereich der sozialen Dienste  wurden mit dem ASB besprochen . Dabei empfing mich der Kreisgeschäftsführer des ASB in Hildesheim Dr. Jarno Lang sowie der Leiter der Sozialen Dienste und stellv. Geschäftsführer Sören Hoffmann und die Leiterin des Fachbereichs Hausnotruf Nicole Senholdt.  Als Mitglied des Sozialausschusses sind diese Termine für mich sehr wichtig. Gleichzeitig konnte ich mit den vielen engagierten Mitarbeitenden ein offenes Gespräch führen.

Land fördert „Soziale Stadt“ Nordstadt mit 200.000 Euro

Wie die Hildesheimer CDU-Landtagsabgeordnete Laura Rebuschat aus dem Niedersächsischen Bauministerium erfahren hat, unterstützt das Land auch im Jahr 2018 den Städtebau in der Hildesheimer Nordtstadt mit 200.000 Euro und das Hildesheimer Stadtfeld mit 380.000 Euro.
Laura Rebuschat ist begeistert: „Ich freue mich, dass uns das Land darin unterstützt, die Lebensqualität im Stadtfeld und in der Nordstadt weiter zu verbessern.“
Letztere wurde am 15. August 2018 von Laura Rebuschat besucht. Zusammen mit Ortsbürgermeister Ekkehard Domning, Quartiersmanager Frank Auracher, CDU-Ortsvorstand Dr. Alexander Dylong und Pastor Hans Christoph Hermes von der Martin-Luther-Kirchengemeinde unternahm Rebuschat einen Stadtteilrundgang unter dem Motto „Soziale Stadt“. Themen-Schwerpunkte des Stadtteilrundgangs bildeten vor allem die Schul- und Bildungseinrichtungen sowie das Gelände des ehemaligen ALDI-Marktes am Bischofskamp. Ebenso wurde die Bedeutung der Zusammenarbeit der Kirchen und religiösen Gemeinschaften in der Nordstadt betont. Nur durch die Zusammenarbeit dieser Einrichtungen kann der gesellschaftliche Zusammenhalt im Stadtteil und darüber hinaus gestärkt werden. Die vielen kulturellen und sozialen Einrichtungen bilden wichtige Anlaufstellen für die Bürgerinnen und Bürger. Durch die Landesförderung werden entscheidende Aspekte des gesellschaftlichen Lebens gestärkt, wie die Verbesserung des Wohnwertes, Sanierung von Spielflächen, Grünanlagen oder die Modernisierung von Plätzen und Straßenräumen.
Laura Rebuschat spricht sich nicht nur für eine Verstetigung dieses Programmes aus, am besten sei es, das Programm auszuweiten, so Rebuschat und schließt sich damit einer Forderung des Ortsbürgermeisters Domning an. Das Programm wird zu drei gleichen Teilen vom Bund, Land Nieder-sachsen und der Stadt Hildesheim finanziert.
Die Fördermittel der Städtebauförderung des Landes Niedersachsen – verteilt auf landesweit fünf Programme – ermöglichen es den Kommunen, ihre Ortskerne attraktiv zu gestalten, brachliegende Flächen zu aktivieren, Grün- und Freiflächen zu schaffen sowie die Versorgungssituation im ländlichen Raum zu verbessern.

2018_08_21_PM_Städtebauförderung_NordstadtHildesheim